Lia Hutter

Lia Foto Riesen-min

Lia Hutter – ihre Erfahrungen als Skirennfahrerin und die weitere Zukunft im Profi Sport

Die Skikarriere startete als Lia zwei Jahre alt war. Bereits in diesem Alter wollte sie unbedingt Skifahren, obwohl damals alle versuchten, es ihr auszureden. Ihre favorisierten Pisten in den ersten Jahren waren das Kinderland sowie Foppa – Flims. Bald war ihr Ehrgeiz geweckt und die Rennanzüge der damaligen RGA-Athleten hatten es ihr angetan. Lia wollte unbedingt dort mitfahren! Als sie dann mit 5 Jahren zu den «Pfüdis» und danach zu den «grossen RGA’lern» durfte war sie sehr stolz. Als sie in ihrer ersten Saison das SST-Rennen fuhr, war ihr grösster Wunsch, bei der Rangverkündigung vorgelesen zu werden und das schaffte sie auch. Ab der zweiten Saison stellten sich die Erfolge relativ rasch ein und das Podest wurde zu ihrem Stammplatz. Dadurch konnte sie auch mehrmals die Gesamtwertung des SST gewinnen. Durch die Erfolge blieben auch der Ehrgeiz und die Freude. Natürlich gab es über diese lange Zeit auch viele Tiefschläge und Enttäuschungen, diese brachten sie jedoch nie von ihrem Weg ab. Seit Schulanfang war für sie klar, dass sie im Winter jeden freien Nachmittag und die Wochenenden in den Trainings oder an den Rennen verbringen würde. Dadurch musste sie auf einiges verzichten, was für sie jedoch nie ein Problem war. Glücklicherweise habe sie Freunde, welche das immer akzeptiert haben und die Zeit im Sommer mit ihr genossen haben – so Lia.  

Ab der Oberstufe besuchte Lia die Talentschule Surselva und wurde in das SST-Kader aufgenommen. Somit konnte sie den Sport optimal mit der Schule verbinden. Dies war ein grosses Privileg und hat sie sportlich wie auch menschlich weitergebracht.

Nach der zweiten Oberstufe wechselte sie ins Gymnasium in Chur, wo sie den normalen Schulbetrieb mit Skifahren und Lernen unter einen Hut bringen musste. Eine grosse Herausforderung und trotzdem bereitet ihr beides immer noch grosse Freude.

Letztes Jahr (Saison 2019/2020) durfte Lia ihre erste FIS Saison in Angriff nehmen. In dieser Zeit konnte sie viele wertvolle Erfahrungen sammeln – leider ging die Saison nur viel zu früh zu Ende…

Aktuell bereitet sich Lia mit viel Konditionstrainings auf die nächste Saison mit vor und kann es kaum erwarten, so bald wie möglich wieder in den Schnee und auf die Ski zu kommen.

Wir vom Skiclub Flims wünschen Lia viel Erfolg, Gesundheit und weitere Podest Plätze.

Der Skiclub Flims